#WMDEDGT 10/18

#WMDEDGT 10/18

Öfter mal was neues. Ich mache heute mit bei #wmdedgt, dazu bin ich bisher noch nie gekommen, obwohl die Aktion bei Frau Brüllen schon ewig läuft.

Ich hab noch gar nicht so viele Beiträge von anderen gelesen, aber ich weiß, dass mein 5. Oktober zumindest mal zeitlich etwas ungewöhnlich für die meisten da draußen sein wird.

0.00 Uhr
Der Tag beginnt damit, dass das Spätzle aufwacht und somit muss Sophie es noch einmal stillen, obwohl sie gerade ins Bett gehen wollte. Ich bringe ihr noch ein paar Dinge vorbei, dann lasse ich sie alleine. Das Spätzle schläft in ihrem Zimmer und das letzte Einschlaf-Begleitkuscheln habe ich vor zwei Stunden schon erledigt. Dieses Mal kriegen sie das gut ohne mich hin.
Ich tapse in mein Zimmer, dimme die Beleuchtung auf zwei Kerzen und meine zwei Monitore runter. Die To-do-Liste hat sich mit Mitternacht zwar wieder auf 0/15 Tasks gestellt, aber der letzte Tag war lang, davon erledige ich jetzt nur noch das Weckerstellen. Obwohl es natürlich wie immer viel zu tun gäbe, ist um 0 Uhr dann doch mal Zeit fürs Rumgammeln. Das allerdings muss ich noch eine Weile machen, denn nach den letzten vier “freien” Tagen, die ich für den Haushalt, Projekte und das Spätzle hatte, bricht jetzt das Wochenende an und das bedeutet Nachtschicht.
Um dafür fit zu sein, gehe ich heute erst gegen drei oder vier Uhr ins Bett und schlafe dann aus bis Mittag.
Als erstes setze ich meine aktuelle Runde FarCry 4 fort. Ich hab vor ein paar Tagen mal wieder vom fünften Teil auf den umgeschaltet, weil es zum einen flüssiger läuft und ich zum anderen gerne mal wieder aus Montana zurück ins himalyasche Kyrat wollte. Ich spiele erst einmal ein halbes Stündchen, blogge dann hier die ersten paar Zeilen und dann kommen wohl noch zwei bis drei Missionen nach. Der entspannte Start läuft soweit ganz gut. :)

4.30 Uhr
Ich würde jetzt gerne erzählen, wie ich mich von anspruchsvoller amerikanischer Politsatire hab unterhalten lassen, aber das wäre gelogen. Am Ende hab ich neben dem Zocken allenfalls ein paar Let’s-Plays und noch gröberen Unfug angeschaut. Fail-Compilations, Comedy, Dinge, die selbst bei RTL erst nachts kommen. Jetzt ab ins Bett!

12.00 Uhr
Der Wecker klingelt. Ich verwechsele inzwischen absichtlich den Ausschalt-Button mit dem für Snoozen.

12.37 Uhr
Das Spätzle ist da! \o/
Sophie reicht mir wie fast jeden Morgen das kleine Baby ins Bett und wir zwei sind eine komplette halbe Stunde damit beschäftigt, uns gegenseitig was vorzusingen, zu lachen, den Kleinen Schelm durchzukitzeln und natürlich auch mit Kuscheln.
Zu guter Letzt erzählt Sophie dann, wie der Vormittag lief, was heute recht spannend war, denn dieses Mal war es nicht nur die Baby-Gymnastik, die die beiden durchgezogen haben, sondern sie waren auch noch einkaufen, bei der Post und haben endlich die Fahrkarten für meinen Vater besorgt, der uns hier in zwei Wochen besuchen will.

Sport-Spätzle, Quelle: Sophie

Sport-Spätzle, Quelle: Sophie

13.05 Uhr
Sophie nimmt vier Pakete für Nachbarn an. Der DHL-Bote weiß, dass ein Baby bedeutet, dass man viel zu Hause ist. Clever.

14.00 Uhr
Es gibt Spaghetti. Natürlich nicht fürs Spätzle, aber das strampelt einen guten Teil der Zeit, den ich in der Küche stehe, friedlich mit seiner Rassel spielend und mich beobachtend in seiner Wippe, die wir genau für solche Fälle in der Küche platziert haben. Nach 20 Minuten wird es ihm aber zu viel und ich packe ihn zu Mama ins Bett, wo er sich mit Herbert vergnügt. Herbert ist ein 40x80cm-Kopfkissen und damit ein Babygegner auf Augenhöhe. Ich höre das vergnügte Quietschen beim Kochen. Und meine Güte, schmeckt das Essen mal wieder!

15.20 Uhr
Ich werde meiner To-do-Liste heute nicht gerecht werden. Eine 25-Tage-Serie. Ich weine nur ein bisschen. Dafür haben wir einen weiteren Nebenkriegsschauplatz eröffnet und das ist der Blog hier. Es ist zwar eh noch alles unvollständig, aber jetzt haben wir festgestellt, dass dieses Template die Autoren bei den Blogposts nicht anzeigen kann. Gerade heute wäre das irgendwie ja … ach je! Naja, das wird sich heute nicht fixen lassen, aber falls sich in den nächsten Tagen das Design ändert, wundert Euch nicht!

16.15 Uhr
Ich mache noch kurz die Wäsche, um nicht allzu faul zu wirken. Davor ist aber noch Spätzle-Bespaßung angesagt. Hab ihm vermitteln können, dass er nicht weinen muss, weil der Papa ja immer noch einen sehr lustigen Bart hätte. Dann haben wir uns ein wenig über die irre Logik dahinter kaputtgelacht.

17.01 Uhr
Ich werde daran erinnert, dass ich mir eigentlich Bulgursalat für die Arbeit machen wollte, ich hab noch gar nix gepackt, wollte noch duschen und das Spätzle hängt zwischenzeitlich im Babybay-Gitter fest, weil es seine eben geschenkt bekommenen Rassel-Söckchen ein wenig zu toll findet.

17.39 Uhr
Geduscht habe ich, das Spätzle sitzt seelenruhig bei Mama in der Küche und während ich das schreibe, habe ich schon einen Socken an. Ich sollte mich dringend daran erinnern, dass es eigentlich scheißegal ist, wann ich mit der Arbeit anfange. Aber Pläne sind Pläne. A propos: Wenn beim Rausgehen den Müll noch mit runternehme und auf dem Weg zum Bahnhof den Brief an meinen alten Herrn einwerfe, habe ich mein Soll von 15 To-do-Listenpunkten zusammen. Hab ich schon mal erwähnt, dass die Freitage gerade stressig sind?
(Und heute ist noch der harmlose mit nur einem Job!)

18.01 Uhr
Ich versuche dann gleich mal, den Eintrag live zu schalten und bei #wmdedgt zu verlinken und dann ist dieser Tag zumindest für hier vorbei.

18.15 Uhr
Ich mache mich dann jetzt mal auf zur Arbeit. Und was ich da so mache … nun ja, da hab ich ja nun schon mehr als nur einen Text drüber geschrieben.

Der Kinderwagen ist wieder da, die Manduca aber auch noch. #zufußbaby

Der Kinderwagen ist wieder da, die Manduca aber auch noch. #zufußbaby

Elternbriefe

Elternbriefe